Untersuchungen / Therapien

Spektrum der szintigrafischen Untersuchungen und nuklearmedizinischen Therapien

Untersuchungen

Lymphabflussszintigrafie der Beine

Die Lymphabflussszintigrafie dient der Untersuchung der Funktion des Lymphgefäßsystems der Beine und so dem Nachweis und der Lokalisation von Lymphabflussbehinderungen beim primären Lymphödem (anlagebedingte Schwäche oder Fehlbildungen der Lymphbahnen) oder sekundären Lymphödem (tumor-, trauma- oder entzündungsbedingte Lymphabflussstörungen) und zur Abgrenzung eines Lymphödems gegen andere Ödemursachen (z.B. chronisch venöse Insuffizienz).

Insbesondere beim gleichzeitigen Vorliegen verschiedener Ödemursachen (Mischformen) kann eine Lymphabflussszintigrafie hilfreich sein, um die führende Komponente zu identifizieren.



Untersuchungsablauf

In die Zehenzwischenräume wird eine schwach radioaktiv markierte Eiweißsubstanz (99mTc-Nanokolloid) injiziert, welche über das Lymphgefäßsystem abtransportiert wird.
Die Verteilung des Arzneimittels von der Injektionsstelle aus in die Beine bis zur Beckenregion wird mittels einer Gamma-Kamera verfolgt und sichtbar gemacht (Szintigramm). Zwischen den einzelnen Aufnahmen liegen jeweils Pausen.
Da der Lymphabfluss durch Muskeltätigkeit angeregt wird, werden Sie in der Regel gebeten, während der Pausen Treppen zu steigen. Direkt im Anschluss werden weitere Aufnahmen des Lymphabflussbereiches erstellt.

Die Untersuchung wird an folgenden unserer Praxisstandorte angeboten: Hanau, Offenbach, Gießen

Dauer
Für die Untersuchung inklusive Vorbereitung und Abschlussgespräch mit einer Fachärztin / einem Facharzt unserer Praxis bitten wir Sie, ca. eine Stunde einzuplanen.